Vereinsgeschichte

Waden brennen, ehe Kerze entflammt

Münsterland Zeitung vom 16.06.2006

Heek/Kreis - "Das war mörderisch! Einfach hammerhart und das Schlimmste, was ich bislang in meinem Leben erlebt habe", meint Bernd Meyer - (Spielertrainer des SC Ahle), der am vergangenen Samstag bei Temperaturen um die 30 Grad seine verlorene Wette einlöste. Doch mit seinen Leiden war er nicht alleine. An der Seite von Thomas Schmiing und Jörg Lösing sowie sieben Spielern, die das Trio per Fiets begleitete, galt es, die 55 Kilometer lange Strecke zu Fuß von Ahle zum Dom in Münster zurückzulegen, um dort eine Kerze als Dank für den Klassenerhalt anzuzünden (Münsterland Zeitung berichtete)."Bis Kilometer 30 lagen wir mit drei Stunden noch gut im Rennen, aber dann ...", so Meyer: "Die Chaussee zwischen Altenberge und Nienberge zog sich wie Kaugummi".

An Essen mochte keiner denken - dafür wurde alle zwei bis drei Kilometer eine Trinkpause eingelegt."Von der Hüfte an abwärts ging gar nichts mehr. Die nicht eingecremten Waden brannten und meine Oberschenkel standen kurz davor zu platzen", berichtet Meyer weiter. Ein Erlebnis stand allerdings Jörg Lösing kurz vor Münster noch bevor, denn eine ältere Dame auf dem Fahrrad brachte seinen Zustand mit den Worten auf den Punkt: "Mein Lieber, Sie sehen aber ziemlich schlecht aus." Und so fühlten sich die Spieler des Fußball-B-Ligisten auch.Nach knapp achtstündiger Tortur erreichte der kleine Trupp um 19.30 Uhr dann aber doch noch sein Ziel und zündete eine Kerze an. "Eines ist gewiss. Bei meinem nächsten Wetteinsatz überlege ich mir vorher ganz genau, auf was ich mich einlasse", schmunzelt der Bankkaufmann...

Meyer sagt Abstiegsgespenst den Kamp an

Münsterland Zeitung vom 20.08.2005

Wetten, dass ....? Vor 14 Monaten hatte SC Ahles Spielertrainer Bernd Meyer seinen Spielern versprochen zu Fuß zur Wallfahrtskirche nach Eggerode zu pilgern, falls seine Elf den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen würde. So konnte der Eperaner die Niederlage seiner Elf im Relegationssspiel gegen RW Nienborg dann auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen, blieb ihm doch zumindest der Fußmarsch erspart. Für die kommende Saison hat sich Meyer nun eine neue Wette überlegt:”Nachdem zwei Stammspieler zu höherklassigen Vereinen gewechselt sind und vier weitere ihre Karriere beendeten, sehe ich uns in diesem Jahr in der Kreisliga B eher im Tabellenkeller “, bekennt der Coach und sagt dem Abstiegsgespenst schon jetzt den Kampf an. “Wenn wir den Klassenerhalt schaffen sollten, gehe ich in fünf bis sechs Stunden zu Fuß nach Münster und zünde dort im Dom eine Kerze an. Topp, die Wette gilt”, so der Bänker.

Bernd Meyer im Meisterteam des FC Epe im Jahre 1979 !!!

Na, haben Sie unseren Trainer auf dem Meisterfoto des FC Epe aus dem Jahre 1979 erkannt ???

Dinkelcup 2017

Kreisliga B, Saison 17/18

Kreisliga B 2017/2018

FIFA 18 Turnier

Wigger Versicherungsbüro

Unsere Sponsoren