Vom Trainer zum Autowäscher

Westfälische Zeitung vom 14.06.2004

Ahles Coach Bernd Meyer löste am Samstag seine Wette ein

Heek-Ahle. Gut gelaunt stand Bernd Meyer in seinem dunkelgrünen Vizemeister-T-Shirt am Samstag Punkt 9 Uhr auf dem Sportplatz des SC Ahle. Aber nicht in seiner Funktion als Trainer der ersten Mannschaft, sondern um seinen Wetteinsatz einzulösen, den er für das Erreichen von 55 Punkte zugesagt hatte. Mit Wassereimer, Schwamm und Schlauch bewaffnet machte er sich an die Arbeit, die Autos seiner Spieler zu waschen. Ob Opel, Audi, Golf, Mercedes, BMW oder Motorroller - alle wurden mit viel Liebe von der Windschutzscheibe bis zur Felge auf Hochglanz gebracht, was sich bei zum Teil strömenden Regen als nicht gan so einfach entpuppte und Meyer zu viermaligen Wechsel seiner klitschnassen Garnitur zwang. “Bernd, ich kann gar nicht sehen, wie du malochst. Ich guck woanders hin”, scherzte der Ehrenvorsitzende, Bernhard Bockhold und drehte sich um. Und während die Jungs auf ihren Trainer anstießen und den im Tonstudio auf CD selbst aufgenommenen Song “Meyer wäscht die Autos vom SC” abspielten, schwang Bernd Meyer acht Stunden lang für 25 Fahrzeuge unermüdlich das Ledertuch. Zeit genug, um über eine Wette für die kommenden Saison in der Kreisliga B nachzudenken. “Wenn wir dann wieder mindestens 55 Zähler einfahren, wäre ich schon mehr als zufrieden. Wir haben in diesem Jahr mehr erreicht, als je zuvor in der 31-jährigen Vereinsgeschichte”, will “Motivationstrainer” Meyer das Ziel gar nicht höher stecken. “Als Einsatz hatte ich angeboten, die Ställe auszumisten. Aber dort wollen micht die Jungs nicht haben. Die meinen, ich mache die Viecher nur scheu”, erklärte er. “Vielleicht mähe ich dann doch das Fußballfeld mit einem nicht elektrischen Rasenmäher.” Noch hat Bernd Meyer aber ein paar Wochen Zeit bis zum Trainingsauftakt, ehe es dann wieder heißt: “Topp die Wette gilt !”

 

Kreisliga B, Saison 18/19

Kreisliga B 2018/2019

Unsere Sponsoren