Seniorenabteilung

Zwote immer noch ohne Punkte

Reserve verliert in Ellewick knapp mit 2 zu 1

In eine spielerisch ansehnlichen Partie auf Augenhöhe gab es zwar bis zum Seitenwechsel gute Chancen mit Glück auf beiden Seiten – Tore fielen allerdings erst im zweiten Abschnitt.
Unser Anschluß zum 1:2 in der 85 Minute durch Thomas Blömer war zwar ein echter Hingucker. Für einen gerechten Ausgleich reichte dann doch nicht mehr die Kraft.

Und täglich grüßt das Murmeltier: 1:2 - Schon wieder!

Auch im 2. Spiel gegen eines der Spitzenteams der diesjährigen Kreisliga B gab's für uns leider keine Punkte... Am Ende heimste SG Gronau auf heimischen Platz die Punkte ein und sagte Danke! Denn nur durch ein wenig Glück und unsere Mithilfe gab's die volle Punktzahl! Ein Unentschieden wäre nicht nur realistisch, sondern durchaus auch verdient gewesen.

Tja, was soll man sagen: Das Bemühen zu gewinnen kann uns derzeit keiner absprechen, doch leider fehlt der entscheidende Tick die Zweikämpfe zu gewinnen und den Ball über die Linie zu bugsieren. Ähnlich wie gegen TSV Ahaus hatten wir uns auch für SG Gronau vorgenommen, tief zu stehen und mit 2 eng stehenden 4er Reihen zu verteidigen. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase klappte dies auch ganz gut. Gronau versuchte über die hinteren Abwehrreihen den Spielaufbau zu betreiben, um so nach vorne zu gelangen. Unsere Verteidigung stand recht gut und so konnten wir einige Angriffsbemühungen schon frühzeitig unterbinden, um dann unsererseits schnell nach vorne zu spielen. Mit zunehmender Spieldauer versuchten wir auch aus der Abwehr heraus zu spielen. Punktuell klappte dies auch ganz, wir schafften es ab und an mal zügig die Seite zu wechseln, um so schnell nach vorne zu spielen und dann über die Außenbahn den Ball in die Tiefe bzw. in den freien Raum zu spielen. Allerdings fehlte der konsequente Abschluss, um wirklich 100 prozentige Chancen zu bekommen. Auf Gronauer Seite verhielt es sich ähnlich, bis auf 1 kleine Unsicherheit direkt zu Beginn, war Schnappi sein Tor gut behütet. So plätscherte das Spiel so vor sich hin, dass man hätte meinen können, das die erste Halbzeit torlos enden würde. Zu unserem Leidwesen war dies nicht der Fall, ein individueller Fehler beim linken Innenverteidiger leitete die etwas glückliche Führung der Gronauer ein. Beim Versuch einen Querpass zu spielen rutschte unser Spieler weg, so dass der Pass missglückte und vom Gronauer Stürmer erobert werden konnte. Im 2 gegen 1 gegen unseren letzten Verteidiger hatte Gronau wenig Mühe den Ball ins lange Eck zu versenken. 0:1! Ein Schock, der für unser Spiel nicht gerade förderlich war...
So blieb es dann bis zur Pause bei dieser Gronauer Führung!

 

Weiterlesen: Und täglich grüßt das Murmeltier: 1:2 - Schon wieder!

Grumpf, so ist Fussball! 1:2 beim Tabellenführer...

Und dabei war die erste Halbzeit so gut... Doch nach 90 Minuten hieß es 2:1 für den Gastgeber TSV Ahaus! Frustrierend, denn wir hätten durchaus gewinnen können....

In der Mannschaftsbesprechung gab Pecho die Marschroute aus. Mit einer 4- und 5-Kette wollte er die Angriffsbemühungen zunichte machen und mit schnellen Vorstößen in die Spitze Nadelstiche setzen. Gesagt, getan... Von Beginn an setzten wir die Vorgaben unseres Trainers um, machten die Räume dicht und erkämpften uns Ball für Ball. Je länger die ersten Halbzeit dauerte, desto ideenloser wirkten die Spieler des TSV. Wir eroberten sämtliche Bälle die in die Spitze gespielten wurden, blockten viele Schüsse ab und das was durchkam, konnte Schnappi mühelos entschärfen. Bis auf eine einzige brenzlige Möglichkeit, hatte TSV nicht viel auf dem Haben Konto zu verbuchen. Zwar hatten die Spieler des TSV Ahaus die optische Spielkontrolle, doch die gefährlicheren Szenen gehörten uns. Unsere Ballgewinne im Mittelfeld setzten wir blitzschnell in Angriffe um. Entweder kam der direkt Pass in die Spitze auf Tapsi, oder aber wir nutzten eine Überzahl Spiel über die Flügel um vor das Ahauser Tor zu kommen. So schafften wir es immer wieder vor das gegnerische Tor zu kommen. Und das fruchtete... Zunächst wurde Tapsi im 16er zu Fall gebracht, so dass dem Schiedsrichter nichts anderes übrig blieb als auf den Elfmeter Punkt zu zeigen. Leider konnten wir diese Möglichkeit nicht nutzen. Der Keeper suchte sich die richtige Ecke aus und hatte wenig Mühe den halb hohen Ball abzuwehren. Diese Szene entmutigte uns zwar nicht, doch dies hätte uns für den weiteren Spielverlauf doch gehörig Auftrieb gegeben. Kurze Zeit später glückte uns dann aber doch noch ein Treffer und zwar in Folge eines Abstoßes. Totti Blömi schoss die Kugel über die Mittellinie, dort konnte Tapsi den Ball kurz halten und dann im genau richtigen Augenblick über die Abwehr heben genau in den Lauf von Thüne. Der Ball hoppelte, der Keeper eilte heraus und wurde gekonnt überlupft. Ein Traumtor zur 1:0 Führung!
Im Anschluss daran behielten wir die Ruhe und konnten die Führung gegen nun mutiger werdende Ahauser, in die Pause nehmen.

 

Weiterlesen: Grumpf, so ist Fussball! 1:2 beim Tabellenführer...

Duell beim Spitzenreiter

Am Sonntag geht es für unsere 1. Mannschaft zum Spitzenreiter der Kreisliga B. Um 15 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Thomas Pech zu Gast beim TSV Ahaus. Nicht mit von der Partie ist der rot-gesperrte Thomas Rottmann (bis 07.10.) und Mittelfeldspieler Daniel Hericks. Pecho zeigt sich jedoch optimistisch um mit seiner Mannschaft drei Punkte entführen und so den Spitzenreiter stürzen zu können.

Unsere Reserve tritt um 13 Uhr bei der Dritten Mannschaft vom FC Vreden an.

5:0 - so sieht das schon ne ganze Ecke besser aus...

Nachdem wir in der vergangenen Woche ziemlich blamabel und kläglich gegen SC Südlohn II Punkte liegen lassen haben, konnten wir diese Woche gegen FC Ottenstein II zeigen, dass wir durchaus noch gut kicken können. Nicht nur das Ergebnis auf dem Papier war klar, sondern auch die Vorstellung auf dem Rasen war überzeugend. Immerhin hatte uns Ottenstein II noch in der Vorbereitung mit 2:0 besiegt!

Von Beginn an merkte man unseren Kickern an, dass sie um Wiedergutmachung bemüht waren! Sowohl in der Aufwärmphase als auch beim obligatorischen Mannschaftskreis und auf dem Spielfeld war die Konzentration spürbar. Wir waren darauf bedacht hinten sicher zu stehen und vorne unsere Chancen zielstrebig und sicher zu verwerten. In der Anfangsphase ließen wir es zunächst ruhig angehen und liefen die Ottensteiner Verteidigung zunächst nicht an. Wir wollten sehen, was da von Ottensteiner Seite auf uns zu kam. Pecho gab uns mit, die Bälle möglichst hinter die Ottensteiner Verteidigung zu bringen oder aber über die Außen zur Grundlinie vor zu dringen und von dort in den Rücken der Abwehr zu spielen.
Ottenstein agierte mit langen Bällen über unsere Außenbahnen um bei uns in den Rücken der Abwehr zu kommen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase konnten wir diese Versuche aber recht sicher entschärfen. Ottenstein attackierte uns selten in der Abwehr und wenn sie es dann versuchten, konnten wir zu meist spielerisch die Situation lösen, das Spiel verlagern und Spielaufbau nach vorne betreiben. Wenn es dann doch mal von Nöten war, klärten wir sicher die Bälle hinten raus. Damit hatten wir die Ottensteiner Angriffsbemühungen ganz gut unter Kontrolle. Ein paar Ecken, Flanken und Schüsse konnten wir zwar nicht verhindern, doch im Großen und Ganzen waren die Angriffe zu diesem Zeitpunkt nicht so gefährlich als das daraus hätte ein Tor fallen können.
Ganz anders dann auf der Gegenseite: Zwar hatten wir keine Chancen am Fließband, doch wenn wir mal durchkamen, waren wir brandgefährlich. Die Pässe über die Aussenbahnen erzeugten häufig brenzlige Situationen vor dem Ottensteiner Gehäuse. So war es dann nicht verwunderlich, dass wir es bis zur Halbzeit 3 mal schafften den Ball im Tor zu versenken. Nach gut 15 Minuten machte "Klein"-Heini den Anfang! Eine Ecke auf den ersten Pfosten hatte soviel Schnitt, dass der Ball auf's Tor kam. Rotti irritierte den Keeper mit seinem Versuch den Ball zu verlängern dermaßen, dass er den Ball von seinem Knie ins eigene Tor lenkte. 1:0!
Kurze Zeit später fruchtete einer unserer Angriffe über die rechte Aussenbahn. Tapsi tankte sich zur Außenlinie durch passte stramm in die Mitte. Thüne kam vom 16er hielt den Schlappen hin und versenkte den Ball unhaltbar unter die Latte! 2:0!
Und kurz vor der Halbzeit machte dann Tapsi noch einmal einen drin! Jan Ewigmann eroberte in Höhe der Mittellinie den Ball und steckte den Ball perfekt durch die 4er-Kette auf den startetenden Tapsi. Der konnte frei auf das Ottensteiner Gehäuse laufen und den Ball ins kurze Eck versenken! 3:0 zur Halbzeit, besser geht's nich...

Weiterlesen: 5:0 - so sieht das schon ne ganze Ecke besser aus...

Kreisliga B, Saison 18/19

Kreisliga B 2018/2019

Unsere Sponsoren