Seniorenabteilung

5:2 Erfolg verschafft Luft zum Verfolger

In einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel der Kreisliga B spielte heute Abend unsere erste Mannschaft gegen den direkten Verfolger Vorwärts Epe II. Am Ende der 90 Minuten Spielzeit heimsten unsere Jungs einen weiteren 3er ein und bauten den Vorsprung auf erstmal 9 Punkte aus. Doch so klar wie das Ergebnis sich darstellt, war es nicht...

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen gingen unsere Jungs selbstbewusst in die Partie. Pecho hatte in der Kabinenansprache vor der gefährlichen Offensive gewarnt, die mit schnellen Umschalten von Defensive auf Offensive versuchen würde unseren Abwehrverbund zu knacken. Gleichzeitig zeigte er aber auch Wege auf wie wir die hoch verteidigende Abwehr der Eperaner knacken könnten. Hier würden lange diagonale Bälle und schnelle Vorstöße über die Außenbahnen die Mittel zum Erfolg werden, um in den Rücken der Abwehr zu gelangen. Genau das war dann auch im Endeffekt der Schlüssel zum Erfolg.
In den ersten 20 Minuten der Partie setzten wir diese Taktik hervorragend um. Richtig gefährlich war Epe bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Ein langer direkt gespielter Pass in die Tiefe durch unsere Innenverteidigung hindurch, deutete allerdings auch schon auf die gefährliche Offensive hin. Zum Glück stand in dieser Situation der Stürmer im Abseits. Ansonsten setzten wir die Akzente! Genau wie von Pecho gefordert schafften wir es, über die Außen in den Rücken der Abwehr zu kommen und so dauerte es auch nicht lange, um in Führung zu gehen. Kiesel und Tapsi setzten sich auf der rechten Außenbahn hervorragend durch, so dass Tapsi an der Grundlinie die Möglichkeit hatte die Flanke vor's Tor zu bringen. Der Ball segelte über den Keeper hinweg und am 2. Pfosten versenkte Belli das Ding gekonnt ins Netz! Ein toller Start! Nach dieser Führung ließen unsere Offensiv Bemühungen ein wenig nach. Epe bekam ein paar mehr Feldanteile. Gerade als Epe ein wenig mutiger wurde, folgte das etwas glückliche 2:0. Zunächst verunglückte ein Rückpass eines Eperaner Spielers. Diesen Ball konnte Thüne auf links erobern umkurvte Verteidiger und Keeper und zwirbelte das Ding aus spitzen Winkel aufs Tor. Der Ball streifte den letzten Eperaner Verteidiger und segelte ins lange Eck! Eigentlich hatten wir zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit gehabt, den "Sack" frühzeitig zu zu machen. Doch weit gefehlt! Statt weiter drauf zu gehen und das Spielgeschehen selbst mit zu bestimmen, kam Epe nun stärker ins Spiel. Wir verloren unsere Zweikämpfe und kamen nicht mehr richtig hinter den Ball. In der Abwehrarbeit hatten wir alle Mühe, die Querpässe der Eperaner zu unterbinden! Und kurz vor Ende der 1. Halbzeit fiel dann auch noch der Anschlusstreffer. Ein unnötiger Freistoß auf der rechten Verteidigungsseite leitete den Gegentreffer ein. Der Freistoß ging lang auf den 2. Pfosten. Tobi und ein Eperaner Stürmer hechteten zum Ball. Der Ball, eigentlich schon hinter der Aussenlinie, wurde zwar noch von Tobi abgefälscht, landete dann aber auf dem Kopf des Eperaner Stürmers. Dieser legte den Ball auf den im 5er freistehenden Mitspieler ab, der dann den Ball noch einmal weiterlegte. Aus gut 7 Meter hatte dann der Eperaner Spieler keine Mühe den Ball im leeren Tor zu versenken. Ein unnötiger Freistoß und grobe Schnitzer beim Ball erobern bzw. im Stellungsspiel begünstigten somit den Treffer! In dieser Phase konnten wir glücklich sein, dass dieses Ergebnis dann den Halbzeitstand darstellte.

 

Weiterlesen: 5:2 Erfolg verschafft Luft zum Verfolger

2 zu 2 im Eper Stadtpark

Zwote Mannschaft beeindruckt auswärts beim Drittplatzierten

Hochmotiviert und sehr engagiert präsentierten sich unsere Akteure am vergangenen Sonntag im idyllisch gelegenen Eper Stadtpark und profitierten bei feinstem Frühlingswetter dabei besonders in der ersten Spielhälfte von der vierfachen Alt-Herren-Unterstützung. TTJ und Lumpi brillierten als Traum-Stürmer-Paar. Josef Büning und Thomas Mathmann mischten mit dem Rest der Mannschaft um die Wette feinsten Abwehr-Beton an! Mit einer kompromisslosen 2012-Wembley-Version aus 17 Meter brachte uns TTJ in der 20. Minute in Führung. Thomas Blömer baute vor dem Halbzeitpfiff auf 0 zu 2 aus, ehe dann in Halbzeit zwei die und überraschten aufstiegsamtionierten Gastgeber ausgleichen konnten. Kurz vor Abpfiff konnte Routinier Lumpi dem Eperaner Torwart noch außerhalb des Sechzehners das Spielgerät ablaufen. Ein Auswärtssieg wäre dann letztendlich doch etwas zu viel des Guten gewesen.

2: 4 Heimschlappe gegen Gronau

Reserve schlägt sich (mal wieder) selber vor heimischen Publikum

Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit über die gesamte Spielzeit und einer 2 zu 0 Führung zur Halbzeit gelang es unserer zweiten Garnitur nicht die vermeidlich leichten Punkte am 29.04. in Ahle zu lassen. Dabei wussten Manz Makaay und Thomas Blömer sehr wohl Ihre Gelegenheiten in der ersten Spielhälfte zu nutzen. Hermann durch einen perfekt „gerochenen“ Absprachefehler der Gästeverteidigung. Totti durch einen platziert verwandelten Elfer (Zitat des Schützen „besser Schießen geht nicht!“). Dennoch gelang den Gästen nach dem Seitenwechsel sehr rasch der Anschluß und Ausgleich. Nachdem dann durch einen wieauchimmerzubegründeten Elfer die Gäste in Führung gingen und wir auf den Ausgleich drängten, wurde dann in der 86. Minute durch einen Konter die Entscheidung herbei geführt. Unterm Strich bleibt die erkenntnisreiche Zusammenfassung „selbst schuld“ – aber wir werden es zu überleben wissen und freuen uns auf Epe am kommenden Sonntag.

Müheloser 3:0 Erfolg gegen SG Fortuna Gronau II

Geduld, Konzentration und eine gute Portion Siegeswille waren heute der Schlüssel zum Erfolg beim Tabellenvorletzten der Kreisliga B. Eine durchschnittliche Leistung langte, um 3 Punkte aus Gronau zu entführen!

Die Marschroute für das Spiel war klar: Geduldig spielen, um dann in den entscheidenden Situationen die Punkte zu machen! Hinten kompromisslos spielen, Eckbälle vermeiden und das Spielgeschehen in die Gronauer Hälfte verlagern. Mit dieser taktischen Marschroute schickte Pecho seine Jungs in die Partie! Und dass Sie während der Mannschaftsbesprechung zugehöhrt hatten, zeigten dann alle auch sofort. Denn direkt mit dem Anpfiff diktierten wir das Spielgeschehen. Gronau kam zwar über Befreiungsschläge durchaus das ein oder andere Mal in unsere Spielhälfte, aber mehr als ein paar ungefährliche Bälle in dem erweiterten Bereich unseres Tores kam dabei nicht raus. Wir hatten das Spiel im Griff, allerdings mangelte es zu Beginn noch am letzten Pass in die Spitze um gefährlich vor's Gronauer Tor zu kommen. Zumeist war am Gronauer 16er Schluss. Tapsi, Jan, Kiesel und auch Belli schafften es zwar durchaus den Ball mal vor's Gronauer Gehäuse zu bringen, doch leiderte haperte es dann am Abschluss. Geduldig warteten wir auf unsere Chancen. Mitte der ersten Halbzeit war es dann soweit und wir konnten in Führung gehen. Ein missglückter Abschlag landete bei Christoph Heying, dieser spielte den Ball tief durch die aufrückende Gronauer Abwehr auf Jan. Dieser konnte bis zur Grundlinie durchlaufen und den Ball flach auf den völlig freistehenden Kiesel quer legen. Kiesel hingegen hatte dann wenig Mühe den Ball über die Torlinie zu befördern! 1:0 eine beruhigende Führung! Keine 5 Minuten später konnten wir dann auch noch auf 2:0 erhöhen. Klein Heini schlug eine halbhohe Ecke auf den ersten Pfosten. Dort war Kiesel postiert, der den Ball mit dem Kopf weiterleiten wollte. Doch weder der herauseilende Keepr, Kiesel oder ein Verteidiger erreichte den Ball. Der Ball flog an allen vorbei ins lange Eck! Direkt verwandelt! Dieser Spielstand beruhigte nun zusätzlich! Gronau schaffte es auch nun nicht gefährliche Torraumszenen heraus zu spielen. Wir konnten ein Gang zurück schalten und den Spielstand verwalten. So ging es mit einer ungefährdeten Führung in die Halbzeit!

 

Weiterlesen: Müheloser 3:0 Erfolg gegen SG Fortuna Gronau II

SC Ahle - SuS Legden II endet 6:1

In dem vorgezogenen Meisterschaftspiel gegen die 2. Mannschaft von SuS Legden konnten sich unsere Jungs am gestrigen Abend klar mit 6 Toren durchsetzen.

Pecho mahnte zwar vor der Partie richtiger Weise zur Wachsamkeit an, doch Legden konnte über die gesamten 90 Minuten nicht an die kämpferisch gute Leistung der Hinrunde (3:3) anknüpfen. Der SC Ahle war auf eigenem Platz die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings war es auch der SC Ahle, der es den Legdenern zum Ende hin ermöglichte den Rückstand von 6 Toren noch einmal zu verkürzen. Durch Lässigkeiten und fehlende Ernsthaftigkeit.
Aber zurück zum Anfang der Partie. Angespornt von dem gedrehten Spiel in Ottenstein gingen unsere Jungs auch entsprechend selbstbewusst in das Spiel gegen Legden II. Feldkontrolle war zwar vorhanden, doch zu Beginn fehlten dann doch noch die glasklaren Torchancen. Legden bemühte sich zwar um einen geordneten Spielaufbau, doch meistens wurden die Angriffe in unserer defensiv Abteilung schon recht früh abgewürgt. Wir versuchten unser Glück über die Außen, doch auch wir kamen zunächst nur grob in die Nähe des Legdener Tores. Meist flog der Ball am Kasten vorbei, Pässe kamen nicht sauber in den Fuss oder aber die letzten Legdener Verteidiger konnten den Ball abfangen. Mit voranschreiten der 1. Halbzeit änderten sich dann 2 Dinge. Zum einen schaffte es Legden ein zwei Mal sich bis vor unser Tor durchzutanken und zum anderen wurden unsere Torchancen zwingender. Legdens Bemühungen wurden etwas durch Glück und Fahrlässigkeiten in unserer Hintermannschaft unterstützt. Allerdings fehlte es dann zum Schluss auch an der notwendigen Konsequenz um zum Torerfolg zu gelangen. Unsererseits leitete Kiesel die Ahler Schluss Offensive ein. Er setzte sich auf der Außenposition durch, zog in die Mitte und konnte den gefährlichen Pass in die Tiefe spielen. Thüne war der Pass Empfänger und versenkte den Ball mühelos im Tor. Leider hatte der Schiedsrichter eine andere Meinung und entschied irrtümlicherweise auf Abseits. Doch wir sollten noch vor dem Halbzeitpfiff in Führung gehen. Nachdem wir uns noch nicht so ganz glücklich beim Torerfolg anstellten, half uns ungewollt Legden beim Tore schiessen. Ein langer Ball in den Legdener 16er wollte Tapsi ergattern. Verteidiger, Torwart und Tapsi gingen in den Zweikampf zum Ball. Der Verteidiger konnte den Ball klären, doch leider flog der Ball vom Hinterkopf ins lange Eck. Der herausgeeilte Torhüter hatte keine Abwehrmöglichkeit. 1:0 - beruhigend! Kurz vor Ende des 1. Spielabschnitts konnte Totti noch auf 2:0 erhöhen. Eine lange Ecke von "Klein"-Heini auf den 2 Pfosten, Tapsi legt per Kopf zurück auf den 5 Meterraum wo Totti den Ball volley zum 2:0 einnetzte. Halbzeit!

 

Weiterlesen: SC Ahle - SuS Legden II endet 6:1

WM 2018 KickTipp Spiel

Dinkelcup 2017

Unsere Sponsoren