Serie endet mit deutlicher Derbyschlappe!

Am gestrigen Sonntag endete die Serie von 9 ungeschlagenen Partien mit einem ernüchternden 1:4 beim Ortsrivalen Rot-Weiß Nienborg. 

Dabei konnten die zahlreichen Zuschauer von Beginn an keineswegs erkennen welches Team in der Tabelle auf den vierten Rang und eine tolle Serie im Rücken hatte und welche Mannschaft seit sechs Begegnungen nicht mehr gewonnen hatte. Es waren die Gastgeber die im Eichenstadion mehr Leidenschaft und Einsatzbereitschaft an den Tag legten und im Mittelfeld zunächst das Sagen hatten. Auf schwerem Untergrund gab RWN nach kurzer Spieldauer die ersten Schüsse auf das Gehäuse von Andre Leusing ab. In der 12. Minute konnte Andre einen strammen Flachschuß nicht festhalten und ein Nienborger Akteur konnte in bester Abstaubermanier zur Führung einschießen. Kurz darauf hatte RWN noch zwei weitere hochkarätige Möglichkeiten den zweiten Treffer zu erzielen. Mit Glück und einem gut reagierenden Andre auf der Linie konnte schlimmeres zunächst verhindert werden. Unsere Mannschaft kam jetzt ein etwas besser im Spiel, konnte aber die Zuspiele in die Spitze nicht konsequent an den eigenen Mann bringen. Ein Schuß von Kapitän Wenning aus der Distanz war dabei eigentlich schon alles. Auch die von uns geschlagenen Standards konnten keine Gefahr auf die Hausherren ausüben. In der 37. Minute zeigte dann der Unparteiische nach einem Foulspiel von Stefan Schücker auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der gefoulte Spieler sicher zur 2:0 Pausenführung. Der Sportclub war völlig von der Rolle und kassierte durch Meckereien gegenüber dem Schiedsrichter überflüssige Gelbe Karten (Fleer, Büter). 

Nach einer intensiven Halbzeitansprache von unserem Trainer und durchgeführten Umstellungen kam unser Team mit Wut im Bauch aus der Kabine. Der erste konstruktive Angriff brachte gleich den ersehnten Torerfolg und die Hoffnung zurück in unser Lager. Auf der rechten Außenbahn konnte sich Jens Amshoff durchsetzten und flach in die Mitte passen. Thomas Büter war um Zentimeter früher als der Gegner an den Ball und spitzelte aus kurzer Distanz das Leder über die Linie. Weitere Angriffe folgten und der Sportclub übte jetzt Druck auf die tief stehenden Nienborger aus. Schüsse aus der zweiten Reihe verfehlten jedoch das RWN-Gehäuse. Auch Standardsituationen sorgten nun für Gefahr. Nach einem Eckball klärte ein Nienborger Abwehrspieler auf der Linie für den bereits geschlagenen Schlußmann. In der 63. Minute führte die Heimmannschaft mit einem vorgetragenen Konter den k.o. für Ahle herbei. Über die rechte Außenbahn wurde Angreifer Lütke-Wissing im Strafraum freigespielt und erzielte mit einem Flachschuß den dritten Treffer für die Hausherren. Im Anschluß fiel unserer Mannschaft trotz Einsatz und Kampf nicht mehr viel ein. RWN erzielte nach einem weiteren Konterangriff den vierten Treffer und Benedikt Fleer kassierte zehn Minuten vor dem Ende nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. 

Ein gebrauchter Tag für den Sportclub in diesem Derby. Unsere Mannschaft fand vor allem im ersten Abschnitt nicht die Einstellung zur Partie und Gegner. Im zweiten Durchgang krempelte die Elf noch einmal die Ärmel auf und arbeitete intensiv gegen die sich androhende Niederlage. Am Ende siegte RWN um die scheidenden Trainer Frankemölle/Reder aufgrund der ersten Halbzeit absolut verdient. 

Unsere Mannschaft sollte sich nur kurz schütteln und sich im letzten Spiel der Hinrunde am kommenden Sonntag gegen FC Oeding II auf die eigenen Tugenden besinnen. Mit einem Erfolg würde unser Team den fünften Platz zur Halbserie fest machen und das wäre ob des holprigen Saionstarts ein durchaus ordentliches Ergebnis. 

Sein Tor brachte die Hoffnung kurzzeitig zurück: Thomas Büter

Münsterland Zeitung vom 13.11.2017

Westfälische Nachrichten: Helling überzeugt