Achterbahnfahrt der Emotionen!

Gestern Mittag musste sich unsere erste Mannschaft trotz zwischenzeitlicher 3:1 Führung am Ende noch mit einem Remis zufrieden geben. Die Enttäuschung bei unserem gesamten Team war riesig.

Die Serie, nach zuvor vier Siegen in Folge, riss ausgerechnet beim ASC in Schöppingen. Dabei glich das komplette Spiel eher einer Achterbahnfahrt der Emotionen. Die ersten 60 Minuten hatte der Sportclub kaum Zugriff und präsentierte sich spielerisch ganz schwach. Dann 20 Minuten in denen man 5 oder 6 Tore schießen muss, um dann in der Schlussphase einen sicheren Sieg aus den Händen zu gegeben. Unter dem Strich muss man sagen das es am Ende dann auch eine gerechte 3:3 (1:1) Punkteteilung gab. In einem Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten war der ASC zunächst aber das bessere Team. Und ging dann mit dem ersten Abschluss in Führung. Ein Befreiungsschlag von der ASC-Hintermannschaft wurde immer länger und Daniel Rahms profitierte von einer Unachtsamkeit, die er schlitzohrig zur 1:0 Führung über den herauseilenden Amshoff lupfte (9.). Das war ein klarer Wirkungstreffer, den der SCA kam nicht ins Spiel. Immer wieder wurden die Bälle leicht abgegeben. Doch dann einmal eine schöne Einzelleistung von Jens Amshoff. Nach einem Einwurf ließ Jens Amshoff zwei ASC-Kicker wie Statisten aussehen und schlenzte den Ball aus 20 Metern ins lange Eck zum Ausgleich (19.). Der Sportclub agierte jetzt sicherer und hätte durch Büter das 2:1 erzielen können. Dieser scheiterte aber am ASC Schlussmann. Dann wieder der Rückfall in den ersten 20 Minuten. Der Sportclub war jetzt fast immer zweiter Sieger, der ASC konnte daraus aber kaum einmal eine gefährliche Situation kreieren. Dann hätten die Gastgeber in Führung gehen müssen. Denn in der 43. Spielminute bediente Heinz den mitgelaufenen Rahms mustergültig, doch der Stürmer konnte aus 5 Metern nicht verwerten. Und so schleppte der ASC sich mit den 1:1 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang sollte Louis Könning im Zentrum für mehr Stabilität sorgen. Aber auch eher hatte lange Zeit sich in die Partie zu kämpfen. Denn die Gastgeber waren einfach gieriger auf drei Punkte . So gelangen dem ASC einige Eckbälle die immer Gefahr ausstrahlten. Aber nach 60 Minuten übernahm der Sportclub mehr und mehr das Spielgeschehen. So scheiterte Büter mit einer Doppelchance am ASC Schlussmann und im Nachschuss an einem Verteidiger (62.). Nur fünf Minuten später scheiterte Jens Amshoff am ASC Keeper Arrmann. Der Druck wurde immer größer und so konnte Christian Vogelsang einen Ball im Aufbau erkämpfen und den in der Mitte völlig frei stehenden Thomas Büter bedienen. Dieser nahm den Ball mit der Brust an und verwandelte zur 2:1 Führung (71.). Nur eine Minute später hätte Christian Vogelsang auf 3:1 erhöhen können. Für diese sollte sich dann kurz darauf erneut Büter verantwortlich zeigen. Nach einem Sahnepass von Louis Könning war die komplette linke Seite aufgehoben, diesen erlief Tobias Schücker der den Ball auf Büter spielte und dieser nur noch einschieben musste (75.). Danach versäumte es der SCA die weiteren Chancen zu nutzen. So vergab Schücker noch zweimal aus bester Position den Deckel drauf zu machen (83./87.). Und so kam der ASC noch einmal zu einem Eckball, dieser konnte nicht gut verteidigt werden und so köpfte Frederik Zurholt zum 3:2 Anschluss ein (90.). Der ASC schmiss alles nach vorne und dann entschied der nicht immer sichere Schiedsrichter noch einmal auf Freistoß für den ASC. Eine echt zweifelhafte Entscheidung, mit großer Wirkung. Denn den fälligen Freistoß schoss Robin Pieper zum 3:3 in die Maschen (90+2.). Aber einen Aufreger sollte es noch geben. Einen langen Ball von Stefan Schücker konnte Christian Vogelsang annehmen, er konnte auf der Strafraumlinie nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Leider entschied der Schiedsrichter auf Freistoß und legte den Ball kurz vor der Linie. Den fälligen Freistoß schoss Tobias Schücker nur knapp am rechten Winkel vorbei und das Spiel dann auch. 

"In einem Spiel mit außergewöhnlichen hoher Fehlerquote, gelang es dem Sportclub nicht den fünften Sieg in Folge zu holen. Eine 3:1 Führung muss man aber über die Zeit bringen. Jetzt sind noch 2 Spiele bis zur Winterpause. Wir wollen diese beiden Spiele noch gewinnen damit wir noch ein paar Plätze nach oben gutmachen können." so unser enttäuschter Trainer Tobias Haverkock nach der Begegnung an alter Wirkungsstätte.

 Traf zweimal beim ASC: Thomas Büter

Münsterland Zeitung vom 19.11.2018

Westfälische Nachrichten: RWN bleibt FC Epe 2 auf den Fersen

Westälische Nachrichten: Fußball vom Feinsten - jenseits der Straße

Kreisliga B, Saison 18/19

Kreisliga B 2018/2019

Unsere Sponsoren